Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

Ein DORF blickt optimistisch in die ZUKUNFT

Die Dorfschule ist zwar vor einigen Jahren abgerissen worden, dennoch funktioniert das Leben im Prignitz-Dorf Vehlow nach Meinung von Ortsvorsteher Roger Popp und seiner Stellvertreterin Christiane Wettstedt sehr gut. Die Feuerwehr des Dorfes beispielsweise hat noch 45 Mitglieder und verfügt sogar über eine Jugendabteilung. Auch der Kulturverein ist sehr aktiv…weiterlesen

VEHLOWER TURNHALLE

“ Im Dorf habe es viel Unterstützung für die Flüchtlinge gegeben: bei der Ausstattung der Wohnungen, bei der Gestaltung von Freizeit und Integration. Man habe Ausflüge unternommen: zu Dorffesten in der Nachbarschaft beispielsweise und auch zu Unternehmen. Viele der Ankömmlinge zeigen sich sehr interessiert an Arbeit und Ausbildung. „Die Hauptvoraussetzung ist aber eben die Sprache“, schätzt Roger Popp ein.

Momentan leben in Vehlow zwölf Flüchtlinge unter anderem aus Syrien, Afghanistan und Pakistan in drei zuvor leerstehenden Wohnungen.

…den ganzen Artikel vom 15 Juni 2016 weiterlesen

Pressemitteilung: Broschüre zum Eichenprozessionsspinner erschienen
Gumtow, den 07.06.2017
Brandenburgs Agrar- und Umweltministerium hat aus aktuellem Anlass die 16- seitige Broschüre “Eichenprozessionsspinner” in einer überarbeiteten Ausgabe heraus gegeben. Das kleine Heft bietet kompakte Informationen zur Entwicklung und Verbreitung des Eichenprozessionsspinners sowie Möglichkeiten, sich zu schützen und wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
Hier geht es weiter zum DOWNLOAD

Übersicht über die Besetzung der politischen Ämter in der Prignitz
Acht Parteien ziehen in den Kreistag ein
Nachdem in der Nacht zu Montag die endgültigen Ergebnisse der Kommunalwahl in der Prignitz feststanden, ging es im Laufe des Tages um die Aufschlüsselung der Sitze und Besetzungen der Bürgermeisterposten, Ämter, Stadtverordnetenversammlungen und Gemeindevertretungen. Die MAZ schlüsselt die Ergebnisse auf.
Voriger Artikel
SPD für Europa, CDU für den Kreis
Artikel veröffentlicht: Montag, 26.05.2014 20:21 Uhr
Artikel aktualisiert: Montag, 26.05.2014 20:42 Uhr
Quelle: dpa

+++ Gemeindevertretung Gumtow +++

Die neue Wählergruppe „Wirtschaft Gumtow“ hat die Wahl am Sonntag in Gumtow für sich entschieden. Dank 24,2 Prozent der abgegebenen Stimmen erhält sie nun vier Sitze in der Gemeindevertretung und ist damit stärkste Gruppierung. Gewählt wurden Rainer Leppin, Jörg Abraham, Detlef Hein und Bernd Teickner. Leppin erhielt mit seinen 261 Stimmen jedoch nicht das Gumtower Spitzenergebnis. Dieses kann Mario Ungewiß für sich verbuchen. Er brachte es auf 371 Stimmen und hat damit nun eines von drei Mandaten der CDU inne. Diese zieht mit ihren 18,1 Prozent ebenso neu in die Gemeindevertretung ein. Ihr gehören auch Ute Reinhard und Andreas von Freymann an.
Ebenfalls drei Sitze bekommt die Listenvereinigung „Freie Wählergemeinschaft“ (16,7 Prozent) für Roger Popp, Dietmar Pritzschke und Helga Scheibner.
Die Listenvereinigung „Aktive Bürger für Gumtow/Bündnis 90/Die Grünen“ (11,4 Prozent) bekommt zwei Plätze für Kathrin Voigt und Helmut Adamaschek. Bislang hatten die Bündnisgrünen, die zuletzt das Thema Massentierhaltung besetzten und politischer Motor der Initiative „Gumtow gegen Tierfabrik“ waren, mit Adamaschek nur einen Sitz inne.
Ein solcher einzelner Sitz verbleibt mit Peter Boas nunmehr für die Linken, die nur 6,4 Prozent erzielten und damit ihr bislang zweites Mandat verloren haben.
Die restlichen drei der 16 Sitze der neuen Gumtower Gemeindevertretung verteilen sich auf den Einzelbewerber Bodo Schulz (225 Stimmen), auf Joachim Post von der Wählergruppe „Senioren für Gumtow“ sowie auf den Kandidaten der Wählergruppe „Bürgergemeinschaft“ – Ralf Reinhardt. Reinhardt, der in Vehlow lebt und im Nachbarlandkreis Ostprignitz-Ruppin der Landrat ist, bekam 106 Stimmen.
Von den in Gumtow insgesamt 3024 Wahlberechtigten gaben 1670 ihre Stimmen ab, wie Wahlleiter Detlef Störing mitteilt. Dies entspricht einer Beteiligung von 55,2 Prozent. Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten nutzen die Gelegenheit zur Wahl auch schon im Jahr 2008. Damals waren es 56,53 Prozent.
Der Wahlausschuss der Gemeinde Gumtow, in der zudem zahlreiche Ortsbeiräte neu bestimmt wurden, trifft sich am Mittwoch um 10 Uhr im Versammlungsraum der Gemeinde, Karpatenweg 2. Wie in allen anderen Kommunen auch, müssen die endgültigen Wahlergebnisse schließlich erst noch festgelegt werden.
Nachdem in der Nacht zu Montag die endgültigen Ergebnisse der Kommunalwahl in der Prignitz feststanden, ging es im Laufe des Tages um die Aufschlüsselung der Sitze und Besetzungen der Bürgermeisterposten, Ämter, Stadtverordnetenversammlungen und Gemeindevertretungen. Die MAZ schlüsselt die Ergebnisse auf.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.