Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

SING SING Santa Fu

Heutzutage wird das Blasrohr häufig von Tierärzten eingesetzt, um aus sicherer Entfernung Tieren Betäubungspfeile (auch Medikamente) zu verabreichen. Gefährliche Tiere können so aus der Distanz behandelt werden. Auch kann durch die Verabreichung von Betäubungsmitteln oder Medikamenten durch das Blasrohr Stress beim Tier vermieden werden. Im Unterschied zu den traditionellen Pfeilen haben diese speziell angefertigten Pfeile zwei Kammern. In der vorderen Kammer befindet sich das Betäubungsmittel, in der hinteren Kammer wird mit Luft ein Überdruck erzeugt. Beim Auftreffen auf das Tier wird durch den Druck das Medikament in das Tier injiziert.

Sing Sing (offiziell Sing Sing Correctional Facility, umgangssprachlich Sing Sing) ist ein staatliches Gefängnis in Ossining, etwa 50 Kilometer entfernt von New York City im US-Bundesstaat New York.


Mit dem Begriff „Santa Fu“ war immer die JVA Fuhlsbüttel, vormals JVA Am Hasenberge, gemeint und wurde von der Presse in den 1970er Jahren verbreitet, nachdem mehrere Fluchten geglückt waren, die in Schlagzeilen wie „Santa Fu und raus bist Du!“ thematisiert wurden. Der Begriff „Santa Fu“ ist schon vor den 1970er Jahren entstanden und kommt von der alten Bezeichnung „Strafanstalt Fuhlsbüttel“, die im Verwaltungsdeutsch „St. Fu“ abgekürzt wurde. Die damalige Gesamtanstalt „Strafanstalt Fuhlsbüttel“ ging in den 1970er Jahren in drei selbständige Anstalten auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: