Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

Große Party für die Kleinen

Große Party für die Kleinen

Vehlow. Ausgiebig gefeiert wurde am Silvesterabend natürlich praktisch überall. Aber eine Party kostenlos und offen für jedermann, so etwas gab es weit und breit wieder einmal nur in Vehlow. Der Kulturverein des Dorfes hatte wie schon in den Vorjahren viele Ideen und eine Menge Arbeit in die Kindersilvesterparty am frühen Abend gesteckt.

Die immerhin rund 80 Besucher fanden auf dem Dorfplatz nicht nur Musik, Glühwein, Punsch und Bratwurst, sondern ein sorgfältig durchgeplantes Programm. Eine Fotoshow bot Rückblick auf das zu Ende gehende Vehlower Veranstaltungsjahr mit Kinderfesten, Trödelmarkt, Feuerwehraktionen, mit einem Ausflug ins Slawendorf, Herbstfeuer, Krippenspiel und vielem mehr. Historische Silvesterbräuche waren diesmal das Thema der Mitmachaktionen für die Kinder. Kulturvereinsvorsitzende Ute Kämmerer stellte bei der Moderation eine ansehnliche Portion Showtalent unter Beweis.

Alte Bräuche unterhaltsam wiederbelebt

Sie erklärte den jungen Besuchern und ihren Familien, wieso Silvester eigentlich Silvester heißt: weil nämlich der Jahreswechsel einst auf den 31. Dezember und damit auf den Todestag von Papst Silvester (4. Jahrhundert) verlegt wurde. Allerlei historische Silvesterbräuche wurden vorgeführt und konnten ausprobiert werden: natürlich das Bleigießen, aber auch andere Orakel wie das Schuhwerfen fanden Erwähnung. Die Kinder sammelten Karpfenschuppen (diesmal schokoladige) und verabschiedeten das alte Jahr (gespielt von Ortsvorsteher Roger Popp) mit lautem Gerassel und Geschepper auf allen Lärminstrumenten, die zur Hand waren. „Wir haben die bösen Geister verscheucht. Jetzt kann das neue Jahr kommen“, erklärte Ute Kämmerer. Die jungen Gäste durften bunt geschmückt in die Rolle der kommenden Monate schlüpfen. Ein Feuerwerk bildete nach etwa zwei Stunden den Höhepunkt der Party, die zwar kalt und feucht war, aber viel Spaß und Geselligkeit bot.

Seit 2011 lädt der Vehlower Kulturverein zu den Kinderpartys am Silvesterabend ein – mit Unterbrechungen. „Alleine können wir so etwas gar nicht immer schaffen“, sagte Ute Kämmerer und dankte allen Freunden und Unterstützern des Vereins sowie den Unternehmen im Ort für ihre Hilfe.
Veranstaltungskalender 2017 füllt sich

Der Jahresabschluss am Sonnabend bot zugleich Gelegenheit für einen Ausblick. Der Vehlower Kulturverein will auch 2017 äußerst aktiv bleiben. Für Februar plant er eine Lesung mit Eulenspiegel-Autor Olaf Waterstrat. Im April soll es ein ganz spezielles Luther-Programm geben. Weiteres wird folgen. „Und wir werden bestimmt für das Gemeindezentrum eine kleine Eröffnungsfeier vorbereiten“, kündigt die Vereinsvorsitzende an. Die Arbeiten an der alten Vehlower Turnhalle sollen sich im neuen Jahr ihrem Abschluss nähern. Ganz offiziell will Vehlow das aber erst 2018 feiern. Dann steht mit dem 770-jährigen Bestehen des Dorfes sowieso ein kleines Jubiläum an.

Neben dem Kulturverein gibt es noch weitere Akteure in Vehlow. Die nächsten Veranstaltungen auf dem Kalender sind das Rommeeturnier am kommenden Sonntag, 8. Januar, ab 14 Uhr im Feuerwehrhaus und das Weihnachtsbaumverbrennen am Sonnabend, 21. Januar, ab 16 Uhr wieder auf dem Dorfplatz.

Von Alexander Beckmann

Ute Kämmerer Kulturverein Vehlow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: