Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

Solar Plexus°yellow spiritual Nussbaumallee

Senta Berger und Laura Schurkh ( = Das literarische Quintus oder die literarische Quartus = dvala % “die beste Froindin” = % fiftyfifty = charaktere of loyalty “soundcheck” repeat° =

Elke Helene Heidenreich geb. Rieger (* 15. Februar 1943 in Korbach) ist eine deutsche Schriftstellerin, Literaturkritikerin, Kabarettistin, Moderatorin, Journalistin und Opern-Librettistin. Heidenreich wurde bekannt durch die Moderation zahlreicher Fernseh- und Hörfunksendungen. Seit 1975 trat sie in der Rolle der Comedy-Figur Else Stratmann auf. 1992 debütierte sie als Schriftstellerin und veröffentlicht seither vor allem Sammlungen von Erzählungen. In der ZDF-Literatursendung Lesen! stellte sie von 2003 bis 2008 Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt vor und wurde in dieser Zeit zu einer einflussreichen Literaturkritikerin. Seit 2012 gehört sie zum Kritikerteam der Schweizer Literaturclubs, den sie bereits von 1993 bis 1994 moderierte.

diese Mütter°dieser native alliances°
Hans Wolfgang Otto Neuss & Karl Ingvar Gustav Wixell

Szene abc: En kul Kuk
Szene: åäö Kul i Jul
Copyrights for Freedom°ZeroZeroCollection Immun-Guide
Lyrics
by jnw


Nichts ohne meine beste Freundin
Von Rumpf, Mirja 25.07.99, 00:00 Uhr

Sie kann auch der liebste Mann nicht ersetzen”Die beste Freundin stillt unser Bedürfnis nach Nähe, Vertrautheit und Sicherheit”, sagt Psychotherapeutin Dr. Doris Wolf. “Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, sagt, wie frau aussieht und ankommt.” Freundinnen sind Seelenverwandte, gefühlsmäßig auf einer Ebene. Trotzdem müssen sie vom Typ her nicht ähnlich sein. l Der Beweis: Schauspielerin Senta Berger (58) und Schriftstellerin Elke Heidenreich (56) sind seit 25 Jahren eng befreundet. Die eine legt viel Wert auf ihr Äußeres, die andere überhaupt nicht. Aber: “Wir können über alles miteinander reden, über das Leben und die Liebe, über Gedichte und Katzen und das Älterwerden…”, sagt Elke Heidenreich. Wie findet man so eine gute Freundin? “Dafür muß man ein Stück von sich zeigen und sich auch für den anderen interessieren”, sagt Dr. Wolf. Zuhören und mitfühlen eben. l Frauen-Freundschaften können schon im Kindesalter beginnen. So war’s bei Dagmar (43) und Karina (43). Gemeinsam drückten sie vor 33 Jahren die Schulbank. Heute leben sie in verschiedenen Städten. Und sind doch immer im Gespräch – per Telefon. “Dann ist’s so, als seien wir gerade auseinandergegangen.” Mindestens dreimal im Jahr macht sie einen Kurzbesuch bei der anderen. Auch die Freundschaft mußte eine Krise überstehen: “Von Anfang bis Mitte Zwanzig hatten wir uns total auseinandergelebt.” Dagmar bekam zwei Kinder, Karina setzte voll auf den Beruf. Erst nach ein paar Jahren telefonierten sie wieder öfter. Die alte Vertrautheit war schnell wieder da. Dr. Doris Wolf: “Um die 20 gehen viele Freundschaften auseinander.” Grund: Die Lebensumstände verändern sich, es gibt nicht mehr so viele gemeinsame Berüh-rungspunkte. l Anders ist es bei den RTL-Moderatorinnen Barbara Eligmann (35) und Frauke Ludowig (35). Sie lernten sich vor sieben Jahren im Job kennen. “Ich mag Frauke, weil sie Dinge ähnlich empfindet wie ich”, sagt Barbara Eligmann. l Auch Jasminka (19) und Nikolina (20) sind im Büro Kolleginnen. Sie sind seit einem Jahr dick befreundet, erzählen sich alles – auch Intimes. Die Erfahrungen des anderen helfen immer ein bißchen weiter. “Nikolina ist schon ein Jahr länger im Beruf. Wenn ich mal nicht weiterweiß, bespreche ich das mit ihr”, sagt Jasminka. l Die Chefin als Freundin. Auch das kommt vor, ist aber schwierig. Dr. Wolf: “Viele können da nicht unterscheiden. Besonders nicht, wenn eine in der Chefposition ist. Die andere fühlt sich oft gekränkt, nimmt alles persönlich.” Doch solange beide immer ehrlich miteinander umgehen, kann der große Knall lange warten oder (hoffentlich) ganz ausbleiben!
– Quelle: http://www.berliner-kurier.de/18214390 ©2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: