Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

Photosynthese

Blattfarbstoffe

Im Herbst verfärbt sich das Laub unserer Bäume und Sträucher. Die grünen Blattfarbstoffe Chlorophyll a und b, die im Frühjahr und Sommer die Farbe des Laubs bestimmt haben, werden chemisch abgebaut. Wiederverwendbare Substanzen, vor allem Magnesium, wandern in den Stamm zurück. In den Blättern bleiben braune Abbauprodukte der Chlorophylle und weitere gelbe und rote Blattfarbstoffe, deren Farbe bisher durch die grünen Chlorophylle überdeckt wurde. Diese Farbstoffe sind vor allem Carotinoide, wie z.B. das ß-Carotin. Je nach Zusammensetzung bewirken die zurückbleibenden Farbstoffe die unterschiedliche Herbstfärbung des Laubs. Bei einigen Pflanzen, wie z.B. der Blutbuche, überlagern auch im Sommer rote Farbstoffe (Anthocyan) die Chlorophylle.
Es gibt auch chlorophyllfreie Pflanzen. So ist der “Rotschopf-Kaktus” eine chlorophyllfreie Mutante, die durch Carotinoide leuchtend rot oder gelb gefärbt ist und nur aufgepfropft auf einem grünen Kaktus leben kann.
Die Sommerwurz oder die Kleeseide sind chlorophyllfreie Pflanzenarten, die als Parasiten auf anderen Pflanzen leben und sich heterotroph ernähren.

Photosynthese


Persönlich bin ich etwas verwirrt von Text und Choreographie “des Noise Zeitalters”, dennoch schunkel ich wegen dem Kollektiven weiblichen Geist gerne mit…apropo ghostbusters & ghostwriters°

EMMA NATION

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: