Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

Schwarz Rot Gold

Das Münchner Olympia-Attentat vom 5. September 1972 war ein Anschlag der palästinensischen Terrororganisation Schwarzer September auf die israelische Mannschaft bei den Olympischen Sommerspielen, der als Geiselnahme begann und mit der Ermordung aller elf israelischen Geiseln sowie mit dem Tod von fünf Geiselnehmern und eines Polizisten endete.

Halla (* 16. Mai 1945; † 19. Mai 1979) war eine Hessenstute, die zusammen mit Hans Günter Winkler mehrmals Gold bei den Olympischen Sommerspielen gewann.

Bei den XX. Olympischen Spielen 1972 in München wurden sechs Wettbewerbe im Reiten ausgetragen.
Austragungsort war vom 29. August bis 11. September 1972 das Reitstadion Riem.
Die Vielseitigkeitswettkämpfe fanden auf einer Geländestrecke nahe Poing statt.

Schwarzer September (Terrororganisation)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: