Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

Dr. CHRISTIAN RÄTSCH

Dr. Christian Rätsch (* 20. April 1957 in Hamburg[1]) ist ein deutscher Altamerikanist und Ethnopharmakologe. Sein Fachgebiet ist die Erforschung des ethnomedizinischen und rituellen Gebrauches von Pflanzen, insbesondere der kulturellen Nutzung psychoaktiver Pflanzen im Schamanismus.

Rätsch studierte Altamerikanistik, Ethnologie und Volkskunde an der Universität Hamburg. Mit einer Dissertation über die Zaubersprüche und Beschwörungsformeln der Lacandonen-Indianer, eines Maya-Volkes in Chiapas (Mexiko), wurde Rätsch zum Doctor philosophiae promoviert. Dafür sammelte er dort ein Jahr lang – wie in der ethnologischen Feldforschung üblich – als Teilnehmender Beobachter sein Forschungsmaterial. Später entstanden noch weitere Bücher aus diesem Fundus. Er war während dieses Projektes Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Nach Studienabschluss folgten unabhängige Forschungen auf der ganzen Welt zum Thema Heilpflanzen, Zauberpflanzen und Schamanismus. 10 einheimische psychoaktive Pflanzen TEIL 2 - Wirkungen & Risiken ...

Rätsch, der als freiberuflicher Autor, Ethnopharmakologe und Referent in Hamburg wohnt, lebt in privater und Forschungsgemeinschaft mit der Kunsthistorikerin Claudia Müller-Ebeling. Das Paar hat gemeinsam mehrere Bücher veröffentlicht.[2]

Rätschs im Jahr 1998 erstmals erschienene Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen wurde in verschiedene Sprachen übersetzt. Im Jahr 2016 erreichte sie die 13. Auflage. Rätsch ist Herausgeber des Jahrbuch für Ethnomedizin und Bewußtseinsforschung. Er war Beiratsmitglied des Europäischen Collegiums für Bewußtseinsstudien (ECBS) und Präsident der Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin (AGEM). Christian Rätsch pflegt oder pflegte fachlichen Kontakt unter anderem zu Timothy Leary, Jonathan Ott, Ralph Metzner und Stanislav Grof. Ihn verband eine lange Freundschaft mit dem Chemiker Albert Hofmann und dem Schweizer Künstler HR Giger.

IM GESPRÄCH “Lasst die Finger vom Haschisch!”  29.01.2014, 00:00 Uhr – Christian Rätsch gilt als Drogen-Guru – auch deshalb, weil er die meisten Substanzen selbst ausprobiert hat. SPIEGEL.TV-Autorin Katja Döhne spricht mit ihm über Erkenntnisgewinne in Selbstversuchen.  10 einheimische psychoaktive Pflanzen TEIL 2 - Wirkungen & Risiken ...

Der Gemeine Stechapfel bzw. Weiße Stechapfel (Datura stramonium) ist in Mitteleuropa der häufigste Vertreter der Gattung der Stechäpfel.

Titelfoto & Quelle:   https://irismaennig.de/stechapfel/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: