Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

HAFER

Hafer (Avena) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Süßgräser (Poaceae). Eine Art, der Saat-Hafer, wird als Getreide angebaut und umgangssprachlich ebenfalls „Hafer“ genannt. Die etwa 25 Arten sind von Makaronesien über Nordwestafrika und Spanien durch den Mittelmeerraum bis Vorderasien und im nordöstlichen Afrika verbreitet.

Haferfeld | Dark Berengi

https://de.wikipedia.org/wiki/Nutzhanf#Samen

Ungeschälte Hanfkörner, © Gaby Schulemann-Maier
Ungeschälte Hanfkörner, © Gaby Schulemann-Maier

Hanf gehört zu den ölhaltigen Saaten und wird einer Reihe von Ziervogel-Futtermischungen für Großsittiche und Papageien als Bestandteil beigemengt. Die Körnchen sind im Zoofachhandel auch als Einzelsaat erhältlich und sie eignen sich sehr gut als Futter für Wildvögel. Weil sie viel Energie liefern, sind sie zudem in einigen handelsüblichen Winterfutter-Streumischungen enthalten. Neben dem ungeschälten Hanf, der in Zooläden oder bei Vogelfutterverkäufern erhältlich ist, gibt es in Reformhäusern geschälten Hanf, der ein hochwertiges Lebensmittel für uns Menschen darstellt. Auch diese geschälten Körner lassen sich an Wildvögel verfüttern, allerdings sind sie für gewöhnlich deutlich teurer als der ungeschälte Hanf aus dem Zoofachhandel. Wer Hanf verfüttern will, sollte darauf achten, möglichst frische Körner zu kaufen, da sie aufgrund ihres hohen Ölanteils bei zu langer Lagerung schnell ranzig werden. Weil ungeschälte Hanfkörner nicht von allen Vogelarten geknackt werden können, sollte man nicht zu viel davon auslegen, sondern mit kleinen Mengen beginnen und überprüfen, wie viel tatsächlich von den Vögeln pro Tag gefressen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: