Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

zum 90. Geburtstag

Wintergarten Berlin
Eine Hommage zum 90. Geburtstag

„Sie ruhen von der Arbeit, nur ihre Werke ruhen nicht!“

 

Hanf Museum Berlin: Tu nix ohne Liebe – Sonderausstellung zum 90. Geburtstag

  • Au Ja, gerne….ZackZack! sagt Hubert von Meyerinck dazu im Wirtshaus vom Spessart.

    Wolfgang Neuss via Fb …
    Der Oberst sagt zum Adjudanten:
    Morgen früh um neun ist eine Sonnenfinsternis. Etwas, was nicht alle Tage passiert. Die Männer sollen im Drillich auf dem Kasernenhof stehen und sich das seltene Schauspiel ansehen. Ich werde es ihnen erklären. Wenn es regnet, werden wir nichts sehen. Dann sollen sie in die Sporthalle gehen.

    Der Adjudant sagt zum Hauptmann:
    Befehl vom Oberst: Morgen früh um neun ist eine Sonnenfinsternis. Wenn es regnet, kann man sie vom Kasernenhof aus nicht sehen, dann findet sie im Drillich in der Sporthalle statt. Etwas, was nicht alle Tage passiert. Der Oberst wird’s erklären, warum das Schauspiel selten ist..

    Der Hauptmann zum Leutnant:
    Schauspiel vom Oberst: Morgen früh neun Uhr Einweihung der Sonnenfinsternis in der Sporthalle! Der Oberst wird’s erklären, warum es regnet. Sehr, sehr selten so was.

    Der Leutnant zum Feldwebel:
    Morgen neun Uhr wird der Oberst im Drillich die Sonne verfinstern, wie es alle Tage passiert in der Sporthalle, wenn ein schöner Tag ist. Wenn ‘s regnet: Kasernenhof!

    Der Feldwebel zum Unteroffizier:
    Morgen um neune Verfinsterung des Obersten im Drillich wegen der Sonne. Wenn es in der Sporthalle regnet, was nicht alle Tage passiert, antreten auf dem Kasernenhof. Äh … sollten Schauspieler dabei sein, solln sich selten machen.

    Gespräch unter Soldaten:
    Haste schon gehört, wenn’s morgen regnet? Tja, ich weiß – der Oberst will unseren Drillich verfinstern. Das dollste Ding: Wenn die Sonne keinen Hof hat, will er ihr einen machen. Schauspieler sollen Selter bekommen, typisch. Dann will er erklären, warum er aus rein sportlichen Gründen die Kaserne nicht mehr sehen kann.

  • Ach Jette, wann lernen wir uns Mal kennen ? Wenn ich wieder Mal endlich in Berlin ne Lesung hätte, so ne schöne wie mit Thomas Immanuel Steinberg in der Prenzlberger PRIVATwirtschaft oder wie 2001 -glaube ich- in der Universität der Künste, als ich den Sodann vertreten musste. Das war schön und schmeckte echt noch nach Ostberlin. Da ziehts mich hin. Schade, gibts aber nich mehr. Is alles Groß-Berlin geworden… fehlen jetzt nur noch die Friedensspiele wie 1936

  • Lieber Wolfgang dort unten, wo es schön warm ist in der Höhle, Du gast mir die Hölle bei der Bundeswehr erträglicher gemacht, schon wegen der Sonnenfinsternis, die jetzt pünktlich zu Deinem 90 wieder kam. Wenn das kein Zeichen ist, dann .. Ach, Scheiße!

    Komm endlich wieder hoch. Und blas mir den Nuhr von der Mattscheibe, nö, wir machens zusammen. Und bring den Dieter auch mit. Ich glaube , ihr spielt mit den Kreissler Skat. Und wann der Qualtinger noch mitspült, reichts für a Quartett.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.