Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

JET SETTER Hannes Höttl

piano medicine

Das Goethe-Institut, dessen Aufgabe es ist, sich im In- und Ausland um deutsche Sprache und Kultur zu kümmern, wirkt diesem beklagenswerten Zustand entgegen. Die Behörde hat sich mit DJ Sven Väth als Sprachrohr für Deutschland verbündet.

Die ‘Technokultur’ hat den ungeheuren Vorteil, dass sie zwar deutsch, aber trotzdem sprachlos ist. Diese Kulturbotschaft kann von jedem verstanden werden, der in der Lage ist, Schallwellen aufzunehmen. ..weiterlesen
hh
Warum gibt’s in Wien ein Glas Wasser zum Kaffee?
höttl-wien
Klar, die Lipizzaner kommen nicht in der Hofburg auf die Welt! Aber wo dann? Wien hat auch den Walzer nicht erfunden. Aber wer dann? Fur Wiener eine Gegebenheit, fur Wien-Besucher immer wieder aufs Neue ein Grund zum Staunen: das Glas Wasser zum Kaffee. Warum gibts das? Was steckt dahinter? Sonderbare Straßenbezeichnungen, rätselhafte Dialektausdrucke, kuriose Umgangsformen und wunderbare Wiener Eigenheiten lassen uns immer wieder staunen. Hannes Höttl geht diesen Dingen auf den Grund und luftet unterhaltsam so manches liebenswerte oder absurde Geheimnis.
hh
Hannes Höttl
Sakamoto schrieb für den Film “Merry Christmas Mr. Lawrence” nicht nur den Soundtrack, hauptsächlich ein Orchesterwerk, er spielte an der Seite von David Bowie auch eine der Hauptrollen. Mit dieser Filmmusik etablierte er sich endgültig als bedeutender zeitgenössischer Komponist. Bernado Bertolucci fand in Sakamoto sein musikalisches Alter Ego. Sakamotos Musik bildet das kongeniale Pendant zu Bertoluccis opulenter Bildersprache in seinem filmischen Meisterwerk von 1987 “Der letzte Kaiser”. Auf der Strecke blieb dabei das YMO.
..den ganzen Artikel von Hannes Höttl weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: