Wolfgang lässt schön grüßen

üben, üben, üben

EIN KILO HASCHISCH


1987 fragte mein Vater mich ob ich ihn nicht managen könne ?
Ich antwortete: Klar, aber ich müsste ihn zerschnippeln…da nach meiner Erfahrung, die Leute die er vom Herzen gern erreichen möchte…naja , wie soll ich,s sagen, …kein Bedürfnis haben oder hatten LSD zu sich zu nehmen. Und je mehr er bsw Gisela oder Grete oder ganz fremde Menschen erreichen möchte….umso mehr schütteln diese Menschen leicht verzweifelt mit dem Kopf, weil sie die Texte nicht verstehen, und nichtmal das sie es nicht wollen, sondern es sind geistige Strecken, die DU PAPA, auf Lsd absolviert hast. du hast dir die Zeit genommen und hast tiefer nachgedacht über den 1 und 2. Weltkrieg und über die unterschiedlichsten Sterbe-prozeduren und Transformationen. Du hast dir 3 Jahre lang Zeit genommen. Und nun haust Du Pointen raus…die ich nachvollziehen kann, weil auch ich mir Zeit genommen habe.
IMG_5819 für beide Seiten.   plan-plant-planet

Also wenn du unbedingt ankommen willst 5 Minuten vor der Abendschau UND 5 Minuten nach der Abendschau….dann muss ich dich zerschnippeln. Ansonsten befriedigst Du doch nur die LSD Fresser.
mary blair
Aber Jette, sagte mein “armer” Vater daraufhin.
Dann verkauf mich wenigstens wie ein gutes Kilo Haschisch.

Ich strahlte ihn an, überglücklich und versprach das ich das gerne mache.

Es war mein erster Besuch nach dem Knast.
Ich hatte was GELERNT.
by jnw 28 April 2016

  • Ich habe Sylvester den 31.12.1985 LSD in meiner Einzel-Zelle in der JVA KÖLN OSSENDORF zu mir genommen.
    Ein herausragender Trip.
    Wolfgang Neuss schrieb mir jede Woche und ich ihm auch seit dem 21.10.1984 JVA Mühlheim an der Ruhr
    Orville hab ich nicht gelesen.
    Die TAZ gab es plötzlich umsonst für Knackis.
    Der gesunde Menschenverstand ist reines Gift…und…..Tunix ist besser als Arbeitslos ..beide durch den Herausgeber Mathias Bröckers,…schickte mir mein Vater in die U-haft.
    Ich las Die unendliche Geschichte von Michael Ende. Die ersten 3 Tage.
    Nach einer Weile arbeitete ich in der Bücherei für eine Weile.
    Dort gab es auch die Bücher von Truman Capote sowie Shirley MacLaine.
    Ich bestellte mir Der Wüstenplanet von Frank Herbert…und dann die weiteren Bücher.
    Naja, ich hab den Knast als eine Art Tibetisches Kloster gesehen..

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.